Eveline Hasler · Tochter des Geldes

Eveline Hasler · Tochter des Geldes

0.00

Mentona Moser – die reichste Revolutionärin Europas. Roman eines Lebens

Ein verwunschenes Schloss um 1900 am Zürichsee, eine einsame Kindheit, in der nur die Natur und manchmal die ältere Schwester Zuflucht boten. Der Vater, Heinrich Moser, legendärer Uhrenfabrikant und Erbauer des Schaffhauser Staudamms, starb, als Mentona erst vier Tage alt war; die Mutter, die zu Freuds ersten Hysterie­Patientinnen zählte, war kalt und herrschsüchtig.

Früh brach Mentona aus und widersetzte sich: erst den Erwartungen der Mutter, später den vorgezeichneten Rollenbildern und den Zumutungen der Zeit. Ihr Weg führte sie nach London, Berlin und Moskau. Als Gründungsmitglied der kommunistischen Partei in der Schweiz wurde sie zur bedeutenden Sozialrevolutionärin und Feministin: eine Unbeugsame, die die europäische Welt des Zwanzigsten Jahrhunderts bewegt hat – und vergessen wurde.

Fasziniert spürt Eveline Hasler diesem Ausnahmeleben nach und zeichnet ein eindringliches, anrührendes Porträt.

zur Autorin
Erscheinungsdatum: 11.03.2019
288 Seiten

Hardcover mit Schutzumschlag
ISBN 978-3-312-01114-8
€ (D) 23,00 | sFr 32,50 | € (A) 23,70

eBook
ISBN 978-3-312-01115-5
€ (D) 16,99 | sFr 25,00 | € (A) 16,99

Zum Warenkorb hinzufügen

»Aus der teilnahmsvollen und doch klaren Optik von Eveline Hasler wird nun auch die längst vergessene Schweizer Sozialrevolutionärin Mentona Moser zur Symptomfigur für die Höhenflüge und Defizite einer Epoche.« NZZ am Sonntag